Kulturveranstaltung

Lesung im Mathoi-Haus

15. Dezember 2020

19:30 - 21:00 | Eintritt frei
Mathoi-Haus Saal Irmgard, Innsbrucker Straße 17


Lesung im Mathoi-Haus

Felix Mitterers erster Roman: über das Leben eines Afrikaners am Wiener Hof des 18. Jahrhunderts.
Angelo Soliman: ein Leben zwischen Emanzipation und Assimiliation.
Mitte des 18. Jahrhunderts wird ein Junge von Afrika nach Europa verschleppt und fortan „Angelo Soliman“ genannt. Im sizilianischen Messina tauft man ihn katholisch und erzieht ihn nach höfischer Tradition. Als er schließlich als „Geschenk“ an einen Fürsten geht, beginnt ein beispielloser Lebensweg: im Wien Maria Theresias steigt er zum Soldaten und schließlich zum Kammerdiener auf, lernt mehrere Sprachen und wird in die Freimaurerloge „Zur wahren Eintracht“ aufgenommen, verkehrt mit Kaiser Joseph II. und Wolfgang Amadeus Mozart. Doch am Ende seines Lebens steht das Ungeheuerliche: Angelo Solimans Körper wird präpariert und im kaiserlichen Naturalienkabinett ausgestellt – verkleidet als halbnackter „Wilder“ mit Federn und Muschelkette. (Verlagstext)

Die Besucherzahl ist aufgrund der Umsetzung behördlicher Anordnung, insbesondere wegen des 1-Meter-Abstandes, beschränkt. Die Plätze werden in der Reihenfolge des Eintreffens an die Besucherinnen und Besucher vergeben. Es werden alle zum Zeitpunkt der Veranstaltung geltenden Sicherheitsmaßnahmen gegen Corona eingehalten.


Beitrag teilen
OK
Cookies helfen uns die Website zunehmend zu verbessern und Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Datenschutz